Der internationale Flughafen in der Hauptstadt Tripolis unter Satrt.fjr Morgengrauen. Libyen


Zwei unidentifizierte Luftangriffe islamistischen Milizen gezielt Positionen in Libyens Hauptstadt getötet 15 Kämpfer und 30 verwundet am Samstag. Ein hochrangiger Milizenführer angeklagt Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate, hinter den Angriffen auf ihre Beiträge.

Die geheimnisvollen Luftangriffe Samstag waren in dieser Woche zu islamistischen Miliz Beiträge in der Hauptstadt das zweite Ziel. Sie haben spekuliert, dass fremde Mächte heimlich dazwischen in der Miliz Gewalt Libyens, weil Libyens Luftwaffe nicht die geführte Verordnung offenbar an den Streiks und der Armee des Landes wird von mehreren Wochen intensiver Kämpfe durch polarisierte Politik getrieben Kokons verwendet haben angeheizt.

Die Gewalt in Libyen ist in der Stärkung der Rolle der Milizen nach aufeinanderfolgenden Übergangsregierungen verwurzelt seit der 2011 Sturz des langjährigen Diktators Muammar al-Gaddafi hing sie auf, um in der Abwesenheit von einem starken Polizeitruppe oder einer einheitlichen militärischen halten.

Es kam auch als Teil des Spielraums durch den islamistischen Parteien nach ihrem Machtverlust im Parlament folgenden Wahlen im Juni und in das Gesicht einer Kampagne, die von einem abtrünnigen Militärgeneral gegen extremistische islamische Milizen in Bengasi, der zweitgrößten Stadt Libyens.

Ein Militärführer sagte, die Kampfflugzeuge gezielt das Innenministerium und mehrere Positionen Miliz, in Brand einer Lagerhalle. Er sagte, zwei Söhne von der Spitze des Militärrats von Missrate-Milizen, Ibrahim Bin Rajab, waren unter den Verwundeten. Er sprach der Bedingung der Anonymität, wie er ermächtigt, mit Journalisten zu sprechen war.

Ein weiteres Mitglied der Miliz, der Sprecher Mohammed al-Gharyani, sagte, mehr als 30 Kämpfer wurden in den Luftangriffen, aber verwundet, dass die Miliz nicht aufgegeben habe seine Positionen, einschließlich des Innenministeriums, der Armee und dem Hauptquartier der Militärpolizei-Hauptquartier.

Al-Gharyani der Miliz-Kämpfer aus anderen Gebieten und Städten wurden die Kräfte Misrata Fügen und „unsere Antwort wird hart sein.“

Ähnliche Luftangriffe durchgeführt Montag auch gezielt Lager und Gebieten, die von Milizen aus Misrata Islamisten und verbündeten Gruppen besetzt.

Ein hochrangiger Milizenführer, Ahmed Hadiya, beschuldigte Ägypten und den Vereinigten Arabischen Emiraten die der Beteiligung an den Anschlägen, ohne näher.

Hadiya, spricht im Namen einer Gruppe von islamistischen Dach Milizen genannt Dawn of Libyen, sagte die Gruppen behalten uns das Recht vor, zu rächen. Er hat auch nicht erarbeiten.

Ägyptens Außenamtssprecher Badr Abdel-Attie wies die Vorwürfe zurück. „Wir achten nicht auf solche Reden Unsere Position ist klar -. Wir sind mit dem libyschen Volk und nicht mit dieser Seite oder das“, sagte er am Telefon. Der Nachbarn „Wir wollen nicht in die inneren Angelegenheiten einzumischen“.

Es gab keine unmittelbaren Kommentar aus der Emirate.

Ägypten hatte zuvor militärische Beteiligung in Libyen abgelehnt.

Benachbarten Algerien, Italien und andere Länder haben auch verweigert Beteiligung. Libyens Regierung hat für das Militär aufgefordert, zu untersuchen.

Inzwischen Kairo präsentiert ein Treffen Montag für Libyens Nachbarn, Wege, um das Chaos in der ölreichen nordafrikanischen Nation-Adresse zu diskutieren.

Hadiya, sagte die Miliz „forderte das Parlament auf, dringend einzuberufen, um die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um die staatliche Souveränität zu schützen.“ Werden

Es war nicht klar, was die Gruppen aus dem Parlament zu erwarten – in dem Land, das zwischen rivalisierenden Milizen und politische Gruppen, zusammen islamistische und nicht-islamistischen Linien sowie geographische Gebiete aufgeteilt worden ist.

Advertisements